Natur-Infozentrum

Das Infozentrum Kaltenbronn ist ein Natur-Museum, Veranstaltungshaus und Informationsportal für alles rund um die Natur auf dem Kaltenbronn. Hier heißt es anfassen und aktiv werden! Kommen, sehen, staunen, verstehen! In der interaktiven Dauerausstellung auf zwei Stockwerken kann Flora und Fauna, Landschaft und Geschichte entdeckt werden. Ein Erlebnis für die ganze Familie! Vergangene Jahrtausende und deren Zeitzeugen im Hochmoor, die Entwicklung von Tieren und Pflanzen werden sichtbar. Das lebendige Zusammenspiel von Natur und Mensch, seiner Geschichte und Kultur im Schwarzwald kann interaktiv erlebt werden. Im Mittelpunkt der multimedialen Ausstellung im alten Jägerhaus stehen die geheimnisvollen Hochmoore und die selten gewordenen Tiere der Hochlagen. Das Leben im Totholz der wilden, fast unberührten Bannwälder wird vorgestellt. Viele Anekdoten der historischen Jagd auf dem Kaltenbronn, sowie die Grenzstreitigkeiten der Badner und Schwaben können erfahren werden. Das Kaltenbronn-Gebiet ist Schnittstelle vielfältiger Spuren aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – ein lebendiger und faszinierender Ort. Ein Ort der schon seit historischer Zeit seine besondere Anziehung ausübt. Auch heute ist das Gebiet eines der beliebtesten Ausflugsziele im Nordschwarzwald. Mit dem Infozentrum Kaltenbronn haben die Städte Gernsbach und Bad Wildbad, sowie die Gemeinde Enzklösterle ein einzigartiges Besucherzentrum geschaffen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Unser Outdoor-Team

 

  • Kristina Schreier: Leiterin Infozentrum, Försterin, Wald-, Umwelt-, Erlebnispädagogin
  • Renate Fischer: stellv. Leiterin Infozentrum, Geographin, Schwarzwald-Guide, Naturpädagogin
  • Manuela Riedling: Biologin, Naturpädagogin
  • Sharon Rakowski: Studentin der Geowissenschaften
  • Patrick Lehmann: Student der Forstwissenschaft
  • Stephan Weiser: Forstwirt
  • Elischa Mannal: Freiwilliges ökologisches Jahr
  • Anna Finke: Freiwilliges ökologisches Jahr
  • Manfred Senk: Förster a.D., Wildtierexperte
  • Petra Jung: Schwarzwald-Guide, Waldpädagogin

 

Mein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Infozentrum Kaltenbronn

Ein Bericht von Ina-Sophie Pfrommer

 

Habt ihr euch schon mal überlegt was kommt wenn ihr mit der Schule fertig seid? Ich wusste damals noch nicht was ich machen möchte und hatte während dem Abi-Stress auch keine Zeit mir darüber Gedanken zu machen. Deswegen habe ich mich für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr beim Infozentrum Kaltenbronn entschieden.

Das Infozentrum Kaltenbronn ist eine Bildungseinrichtung im Bereich Naturpädagogik und Naturinformation auf dem Kaltenbronn im Nordschwarzwald.

Das FÖJ im Infozentrum ist sehr vielseitig und abwechslungsreich. Eine meiner Hauptaufgaben ist, meine Kolleginnen und Kollegen bei naturpädagogischen Führungen zu begleiten. Es macht immer viel Spaß mit anderen Menschen und vor allem Kindern in den Wald zu gehen und ihnen die Natur zu erklären. Ich habe gemerkt dass ich noch sehr viel dazulernen kann. Ich arbeite auch in unserem Natur-Erlebnis-Museum mit. Denn neben Outdoor-Tagen gibt es auch Tage an denen man im Büro sitzt und dort organisatorischen Aufgaben nachgeht. Ich arbeite an der Kasse und beantworte die Fragen unserer Besucher. Außerdem bin ich für die Betreuung und Wartung unserer Wetterstation zuständig und unterstütze unsere Forstwirte bei ihrer Arbeit. Bei den Vorbereitungen für unsere neue Sonderausstellung „HOLZ – ein vielseitiger Rohstoff“ gab es viel zu tun, auch dort wurde ich gebraucht. Ich merke wie schön es ist, hier mitzuarbeiten und sich kreativ entfalten zu können. Denn beim Infozentrum Kaltenbronn kann man jederzeit eigene Vorschläge äußern und diese dann auch in die Tat umsetzen. Ich kann jetzt sagen dass ich mich mit meiner Wahl richtig entschieden habe. Ein FÖJ ist keinesfalls ein „verlorenes“ Jahr, sondern eine unfassbar wertvolle Zeit. Ich bin Teil eines tollen Teams, das sich gegenseitig unterstützt und habe nebenbei auch die Zeit mir Gedanken über meine Studienwahl zu machen. Meine Kolleginnen haben immer ein offenes Ohr für mich und stehen mir gerne beratend zur Seite. Ich kann sehr viel über die Natur lernen und Dinge miterleben, die ich ohne FÖJ wahrscheinlich nie gemacht hätte. Zum Beispiel durfte ich als Treiber bei einer Treibjagd teilnehmen.

Ich kann jedem nur empfehlen ein FÖJ zu machen.