Hunde als Jagdbegleiter

Unser Adventskalender mit Text aus der Sonderausstellung „Wild & Jagd – Grenzgänge zwischen Natur und Kultur“, eine Leihgabe der Stiftung Waldhaus Freiburg. Foto:  Slowakische Kopovbracke, K. Schreier

Bereits vor 18.000 bis 32.000 Jahren wurde der Hund als erstes Tier domestiziert. Vermutlich war die Begleitung bei der Jagd seine erste und über lange Zeit wichtigste Nutzung. Ihre Fähigkeiten hatten die Hunde von ihren Vorfahren, den Wölfen, geerbt.

In der Antike und im Mittelalter werden verschiedene Jagdhundetypenbeschrieben, die für spezielle Jagdarten eingesetzt werden. […] Etwa zwei Drittel aller Jägerhaushalte besitzen einen oder mehrere Hude. Das sind etwa sechsmal mehr als der Bundesdurchschnitt.