Mit „Auftrag und Leidenschaft“ – Jagdpraxis heute

Unser Adventskalender mit Text und Foto aus der Sonderausstellung „Wild & Jagd – Grenzgänge zwischen Natur und Kultur“, eine Leihgabe der Stiftung Waldhaus Freiburg.

Das Jagdrecht ist in Deutschland seit 1848 mit dem Grundeigentum verbunden. Selber nutzen kann man dieses Recht jedoch nur, wenn man genügend eigene Waldfläche oder Felder an einem Stück besitzt. Ein sog. Eigenjagdbezirk umfasst dann mindestens 75 ha. Grundbesitzer kleinerer Flächen werden zu Jagdgenossenschaften zusammengeschlossen und verpachten meist das Jagdausübungsrecht. Alle Flächen, die in einem Jagdbezirk liegen, sollen prinzipiell bejagt werden, unabhängig davon, ob sie dem Land, einer Stadt oder einer Privatperson gehören. Ausgenommen sind  nur „Befriedete Bezirke“ wie z.B. Ortschaften oder Friedhöfe.

 

Lösung: a, c