Text und Foto aus der Sonderausstellung „Wild & Jagd – Grenzgänge zwischen Natur und Kultur“, eine Leihgabe der Stiftung Waldhaus Freiburg.

Zutaten:

4 Fasanenbrustfilet, 1 Ei, 50g Mehl, 100 g Semmelbrösel, 50g Butterschmalz, 1 säuerlicher Apfel, 1 Zitrone, 2 MS Chilli grobgeschrotet, 5 Zweige Basilikum, 5 EL Mayonnaise, 4 Blätter Römersalat, 4 Roggenbrötchen, Salz, Pfeffer, Zucker

 

Zubereitung:

Ofen auf 100 C vorheizen, Fasanenbrustfilets waschen und säubern, salzen und pfeffern. Ei in einem tiefen Teller aufschlagen und verquirlen. Filets nacheinander erst in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in Semmelbrösel wenden. Butterschmalz in der Pfanne erhitzen, Fasanenbrust von beiden Seiten goldbraun anbraten. Aus der Pfannen nehmen und für ca. 10 Minuten in den Ofen schieben.

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und klein raspeln. Mit 2 EL Zitronensaft, ½ TL Zitronenschale und 1 MS Chilli vermischen. Mit Zucker abschmecken. Basilikumblätter von den Stielen zupfen und in Streifen schneiden. Mit den Äpfelraspeln mischen.

Mayonnaise mit Salz, Pfeffer, 1 TL Zitronenschale und 1 MS Chilli verrühren. Die Römersalatblätter waschen und trocken tupfen. Brötchen aufschneiden, mit Mayonnaise bestreichen und nacheinander die Fasanenbrustscheiben, Apfelraspeln und Salat belegen. Brötchenoberseite aufsetzen. Fertig!

Guten Appetit.